Skip to content

Krank zu Hause?

29. März 2010

Krankgeschrieben war ich zwar in der letzten Woche für ganze 3 Tage, aber ich hatte noch einige Wege zu erledigen für ein Visum. Und das hat mich sehr genervt. An den ersten beiden Tagen zu Hause hab ich zwischendurch geschlafen, aber ich fühlte mich davon noch schwächer. Am letzten krank Tag kam ich nach ein paar zu erledigenden Wegen zwar wieder im Bett an, aber diesmal mit einem Buch. Vier Stunden habe ich Bellas Geschichte gelesen und das hat mich so entspannt und abgelenkt, dass es mehr gebracht hat als jeder Mittagsschlaf. Außerdem habe ich mir jeden Tag eine ordentlich Portion B-Vitamine gegönnt. Das hat auch was gebracht, selbst wenn es sich nur um einem Placebo-Effekt handeln sollte.

Das Wochenende hielt für mich einige spannende Sachen bereit:

  • ein morgendlicher Gang zum Bäcker mit zwei meiner Mädels – was sich toll anfühlt so mitten in der Stadt
  • leckere Scones, die durch tatkräftige Unterstützung des Prinzesschen entstanden
  • geschaffte Kinder, die aber trotz allem immer mehr Selbständigkeit zeigen wie Zimmer aufräumen, die Große möchte gern allein zum Bäcker
  • ein Kollege reparierte meinen Scheibenwischer
  • ich durfte ein Auto wachsen
  • ein spannender Film krönte den Samstag Abend
  • die Zeitumstellung machte die Mädels total kirre
  • fast hätte ich ein Kind weniger gehabt, weil die Kleinste mit dem Dreirad einen Berg hinunter sauste, über eine Straße hinweg und von einer Mauer gestoppt wurde – Ergebnis war ein brüllendes Kind ES BLUUUTET!, welches total mit Schlamm verziert war, aber zum Glück kaum sichtbare Schrammen davontrug
  • ein Spaziergang mit Spielplatzaufenthalt, der total erschöpfte Kinder gestern gegen 18.30 Uhr nach dem Genuss einer gemeinschaftlich zubereiteten Kartoffeltortilla einschlafen lief
  • ein sehr spätes Kochen asiatischer Rinderrouladen, sehr scharfer Rinderouladen – die Küche bietet immer noch einen grausamen Anblick, aber gestern Abend hatte ich einfach absolut nich den Elan aufzuräumen.

Und natürlich haben wir heute früh glatt 2 Stunden verschlafen. Dafür waren wir aber nach einer Rekordzeit von 48 Minuten inkl. Frühstück im Kindergarten. Am Vormittag schleppten zwei liebe Kollege  eine von einem dieser Herren gespendete TV-Bank in meine noch vom Vorabend verwüstete Wohnung. Super!! Meine Mittagspause habe ich dann für eine kleine Überraschung für IHN sausen lassen und nun warte ich frohen Mutes, was der Tag noch so bringen wird. Auf jeden Fall werde ich heute gut schlafen 🙂

Advertisements
5 Kommentare leave one →
  1. 29. März 2010 15:10

    Deine Mädels sind toll, was Du immer über sie schreibst, hört sich wunderbar an.

    Visum? Jetzt bin ich aber neugierig. Wohin soll’s denn gehen? 🙂

  2. 29. März 2010 16:02

    St. Petersburg – eine Woche lang. Hauptsache ich werd nicht in die Luft gesprengt!

    Und ja meine Mädels sind toll! Und verrückt! Ganz die Mama eben 😉

  3. 29. März 2010 19:10

    Oooh wie cool! Ich wollte auch immer schon einmal nach St. Petersburg. Genial. 😆

  4. 30. März 2010 07:42

    Find ich auch genial! Mal sehen, wie das so wird. Vor allem reise ich wieder mal ohne Kollegen. Aber es soll ein gut gefülltes Kulturprogramm neben der Tagung geben. Da wird es hoffentlich nicht langweilig!

Trackbacks

  1. Ausbruch « Alamne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: