Skip to content

Ich würde…

13. April 2010

Ich würde gern so viel schreiben. So viele schöne, tolle Erlebnisse. Aber auch ein paar richtige Aufreger könnte ich festhalten. Doch mir fehlt die Zeit. Ich habe es ja noch nicht einmal geschafft einer sehr guten Freundin, die immer da ist und so oft an mich denkt zum Geburtstag zu gratulieren! Entschuldige!!! Du glaubst nicht, wie oft ich an dich denke!

Am Sonntag geht es Richtung Osten. Ganz, ganz weit Richtung Osten. Eine ganze Woche lang ohne Kinder und ohne IHN. Dann werde ich Zeit haben… und ich hoffe inständig, dass ich nicht und niemals nicht Zeit haben werde mich zu langweilen, denn sonst werde ich sie alle schrecklich vermissen. Ich fange ja sogar jetzt schon an damit. Mit dem Vermissen meine ich. Aber es wird auch ein Abenteuer, bei dem der anstehende Vortrag und die Tagung eine Nebenrolle spielen werden.

Ich versuch trotz der Zeitnot mal eben schnell, die vergangene Woche ein bisschen zusammen zu fassen:

  • „Ich bin glücklich mit dir!“ – Das merk ich mir!
  • zwei neue Untergebene zum einarbeiten
  • mit 4 Kindern ganz entspannt drei Spritzen bei Frau Doktor und 4+2 Kugeln Eis beim Italiener abgeholt
  • Feier am Institut mit den Kollegen und Freunden und natürlich den Mädels
  • Beeindruckender Einsatz der liebsten Kollegen als Partyunterhalter und Bespaßer der Mädels
  • die Kinder wachsen, dass ich es manchmal nicht fassen kann, wie viel sie schon können (und ohne Angst, dass hier einer das Jugendamt informiert, gebe ich zu, dass die Große gelernt hat Bier zu zapfen – ein Kollege ist Bierbrauer, was muss man da noch erläutern)
  • Trauriger Tiger toastet Tomaten ist das neue Lieblingsbuch von uns vier Mädels
  • Schwester und Cousine in das hießige Nachtleben eingeführt
  • ein paar fiese Blasen an den Zehen vom ausdauernden Tanzen bekommen
  • Kinderrücken beim Einschlafen kraulen, dreifach
  • Schnee, ich glaub es nicht! Geh weg du!!!
  • gestern die Kinder zum Weinen gebracht, weil ich selbst nicht mehr konnte
  • mir dafür in den Hintern gebissen (dafür, dass ich mich noch so verletzen lasse … von leeren Drohungen)
  • getröstet und gestärkt worden
  • einfach so wurde an einer Tankstelle ganz tolles Eis für mich besorgt
  • der gestrige Nebel hat sich verzogen und die Sonne scheint
Advertisements
One Comment leave one →
  1. Claudi permalink
    13. April 2010 16:46

    Mach dir nicht so viele Gedanken und genieß deine Reise !!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: