Skip to content

Aufwachen!!!

22. Juli 2010

Jeden Tag, den ich total müde überstehe, nehme ich mir vor zeitig ins Bett zu gehen. Und jeden verdammten Abend scheitere ich kläglich!

So müssen dann eben noch zwei Waschmaschinenladungen unbedingt noch erledigt werden, Freunde kommen mal eben ganz spontan zum quatschen und trinken vorbei oder das Brot ist alle und ich hab nix besseres zu tun als bis Mitternacht Kartoffelbrot zu backen. Oder dann kommt noch ein spannender Film. Oder ich musss unbedingt noch mein Buch weiterlesen oder das Fotoalbum weiterführen oder oder oder. Irgendwas ist ja immer. Billyregale lassen sich abends um 11 Uhr auch prima aufbauen. Das warme Wetter sorgt auch dafür, dass die Kinder später als gewöhnlich einschlafen, die Hausarbeit und auch viele andere abendlichen Aktivitäten (wie klingt das denn?!) verschieben sich dann natürlich auch nach hinten. Lange Rede, kurzer Sinn. Ich finde meist erst gegen 1 Uhr nachts in den Schlaf und ärgere mich, denn um 5.10 Uhr klingelt der Wecker. Also das Handy. Mit diesem tollen Lied:

Und ich kann es nicht mehr hören. Ich sollte es dringend ändern, denn so langsam assoziiere ich nur noch eines damit: GEH WEG! LASS MICH IN RUHE! ICH WILL SCHLAFEN!

Auch die Tatsache, dass ich morgens zwischen zwei blonden Teilzeitengeln aufwache, macht die Sache nicht besser. Erst Recht nicht, wenn sich die Goldlöckchen um den besten Platz streiten oder mir mit ihren kleinen Fingerchen am Ohr rumfummeln. Geschlossene Augen helfen leider nicht dabei diese äußeren Reize auszublenden.

Nun ja, so kommt es, dass ich entweder in meinem Halbschlaf die Handyweckfunktion ganz ausstelle und wieder einschlafe, sofern die Teilzeitengel es mir gleichtun und ihre Augen geschlossen halten. Oder aber bis 6 Uhr paarundzwanzig aller neun Minuten die Schlummertaste drücke und genauso kaputt bin, als wenn ich sofort aufgestanden wäre. Der daraufhin nötige, schnelle Ablauf aller morgendlichen Aktivitäten kann dann schon mal seltsame Züge annehmen.

Dann kommt es schon mal vor, dass die Frischmilch für das Müsli der Kinder den ganzen Tag neben dem Kühlschrank weilt, weil man beim Verlassen der Wohnung nix mehr mitkriegt. Auch nicht, dass ein fleißiges Kind in seiner grenzenlosen Hilfsbereitschaft das Rollo aus der Verankerung gerissen hat und das andere den kleinen Ficcus Ivy, oder wie auch immer das verkrüppelte Grünzeug heißt, vom Fensterbrett geschubst hat. Heute Morgen habe ich mir zum Beispiel die Zähne mit der leckeren Kinderzahnpasta geputzt. Das ist nun mal die Tube, die ich am häufigsten in der Hand habe. Im Halbschlaf nimmt Mami die Bärchenzahnpasta dann eben auch mal. Gut kommt auch das Müsli an, das den halben Tag lang gut durchziehen durfte, weil es am Frühstücktisch vergessen wurde. So als kleiner Nachmittagssnack. Gerne lasse ich auch das Brot gut durchhärten, weil es den ganzen Tag auf dem Schneidbrett die Aussicht genießen darf.

Zumindest hatten heute beim Verlassen des Hauptquartiers alle Kinder eine Kopfbedeckung an der richtigen Stelle und die passenenden Schuhe an. Es ist nämlich auch zu einem beliebten Morgensport geworden, die Treppen nochmal hochzusprinten, weil eine kleine Dame die im Kindergarten nicht zulässigen Flip Flops trägt oder mit Absicht ihren Sonnenhut hat oben liegen lassen. Manchmal vergisst die Mami auch mal ihre Sonnenbrille, aber da muss sie dann durch.

Falls ich wieder einmal einen morgendlichen Treppensprint hinlegen musste und wir dann  mit dem Auto in den Kindergarten fahren, meckere ich meist noch bis zur Überquerung der 2. Kreuzung vor mich hin. Wenn wir laufen seltsamerweise nicht. Jedenfalls nicht, wenn die Kinder sittsam und still mittrotten oder gar enthusiastisch vor mir her rennen oder mit dem Fahrrad vorweg flitzen. Gibt es dann nämlich auch noch Knaatsch, weil die beiden Kleinen… oh pardon… die beiden jüngeren Großen gleichzeitig Mamis rechte Hand in Beschlag nehmen wollen, dann kann ich schon mal ungemütlich werden. Aber manchmal, wenn ich es schaffe genug Schlaf zu erhaschen oder der Sonnenwind günstig steht, dann habe ich die unglaubliche Gabe zu lächeln, ruhig zu bleiben und alles im Griff zu behalten. Manchmal! 😉

Advertisements
2 Kommentare leave one →
  1. 22. Juli 2010 09:07

    Oh danke!!!
    Und ja, ja, ja… Teilzeitengel 😉

    Du hast mir gerade das 1.Lächeln des Tages auf die Lippen gezaubert.

    LG Jacqueline

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: