Skip to content

Seufz (das Nesthäkchen)

27. Januar 2011

Das kleinste Kind, das habe ich am Wochenende ganz ohne schlechtes Gewissen als kleinen, nervigen, unmöglichen, lauten und verdammt anstrengenden Terrorzwerg bezeichnen können. Es scheint als würde ALLES was sich ihr in den Weg stellt oder nicht in gebührendem Sicherheitsabstand zu ihr befindet zerstört. Godzilla wäre evtl. ein guter Vergleich oder auch Dr. Evil, denn mitunter hat sie schon den ein oder anderen amüsanten Monolog auf Lager.

Aber nach einem Jammertal kommt auch immer wieder ein Berg und deshalb freue ich mich gerade, dass auch diese anstrengende Phase ihren Zenit überschritten hat. Kein Joghurt mehr, der heimlich an Zimmertüren geschmiert wird. Kein 1500 Teile Puzzle mehr, dass ihrer Zerstörungswut zum Opfer fällt. Keine Playmobilstadt, die dem Erdboden gleichgemacht wird. Kein Kind, das mir nichts dir nichts beim Einkaufen verschwindet. Das ist jedenfalls meine Hoffnung. 😉

Es ist mir aber auch aufgefallen, dass sie es manchmal nicht leicht hat, sich gegen ihre beiden großen Schwestern durchzusetzen. Oder vielmehr existiert da eine große Bandbreite zwischen freier Hand und totaler Einschränkung. Sie wird teilweise von ihren Schwester „verhätschelt“ und dann auch wieder wegen jeder Kleinigkeit angemault, eingeschränkt oder zurückgewiesen. Spiel nicht damit, das habe ich gerade heraus gesucht, mach das nicht kaputt usw. Da kann ich auch verstehen, warum sie manchmal so brachial daher kommt. Es passiert des Öfteren, dass sich die beiden Großen gegen sie verbünden und dann gibt es viel Gezeter. Die beiden Großen passen im Moment was das Spielen angeht einfach besser zusammen. Ein eigenes Zimmer wird dem Nesthäkchen gut tun, denke ich. Da kommt das altersgerechte Spielzeug rein. Ihre Bücher. Ihre Puppen. Ihre Malsachen usw.

Zum Abschluss noch ein Zitat:

Wir kommen  mit dem Auto am Kindergarten an. Ich: Oh nein, die L… schläft ja schon wieder. Sie hat wohl die Schlafkrankheit. Sie schlägt die Augen auf und meint: Nein, ich bin doch nicht krank! Ich: Na dann ist es ja gut. Ich wollte gerade den Arzt anrufen. Sie: Nein Mamutsch, mich hat doch gar kein Arzt angerufen! (Sie sagt jetzt plötzlich Wörter wie angerufen oder reingetreten. Vorher war das anderuft und reindetretet. Diese Entwicklung scheint wohl diese schwierige Phase hevorgerufen zu haben.)

Advertisements
2 Kommentare leave one →
  1. geologenkinder permalink
    1. Februar 2011 06:41

    Dieses Wochenende hattest du dein Nesthäckchen bei uns gelassen – oder?? Zumindest war da so ein kleiner unausstehlicher Terrorzwerg hier. Es geht den Leuten eben wie den Menschen……

  2. 8. Februar 2011 11:20

    ALLES NUR EINE PHASE! ALLES NUR EINE PHASE!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: