Skip to content

Eine Woche ohne: Zucker – Tag 1 und 2

14. März 2011

Richtig gelesen. Am Samstag Abend unter dem schlechten Einfluss fieser Kopfschmerzen und allgemeinem Unwohlsein bei einer Geburtstagfeier auf eine sogenannte Frauenzeitschrift zu stoßen, die einem schmeckhaft macht jede Woche auf bestimmte Nahrungsmittel zu verzichten, führt dazu, dass man also ich am nächsten Morgen tatsächlich mit diesem wahnwitzigen Programm beginne. Nur mal so vorweg: Ich habe noch nie eine Diät gemacht und bin wirklich nicht der Typ dazu, aber dieses Programm reizt mich ungemein. Zumal ich mir davon verspreche mehr auf meinen Körper zu achten und heruaszufinden, was genau mir gut und was mir gar nicht gut tut. In den folgenden Wochen wird nun jeweils eine Woche auf Zucke, Snacks und Fastfood, Alkohol, Weißmehl, Milchprodukte usw. verzichtet. Ich versuch hier mal meine vor mir liegende Leidensgeschichte niederzuschreiben, aber vielleicht wird es mir auch ganz fantastisch gehen.

Nun denn:

Seit gestern habe ich kein Krümelchen Zucker zu mir genommen. Ich fühle mich ganz gut. Habe nur so ein seltsam gedämpftes Gefühl. Ich futter sonst unglaublich viel, das Zucker enthält. Ich liebe es am Morgen einen Kaffe und einen Donut zu verdücken. Marmeladen- oder Honigbrötchen sind auch gut. Und in letzter Ziet liebe ich Snickers. Dieses Süßigkeiten fallen selbstverständlich weg und bis jetzt ist das überhaupt kein Problem. Ich habe kein Verlangen danach. Was aber sonst noch alles entfällt, ist von ungeahntem Ausmaß und erfodert sehr viel Aufmerksamkeit bei der Wahl des Essens. Das könnte schon heute Mittag in der Mensa spannend werden. Hähnchenbrust zum Beispiel ist meist mit einem Mix aus Glukose und Hefeextrakten bepinselt. In Soßen ist meist Zucker drin. Desweiteren entfallen Würstchen, Salami, Fleischsalat, Eiersalat, Fertigmüsli, Smoothies, … Viel was es zu bedenken gibt. Wäre ich zu Hause, wäre es einfacher. Mit dem Speiseplan der Mensa kann ich diese Woche wahrscheinlich nicht viel anfangen. Falls mir jemand dazu noch Tipps geben möchte, der kann hier mal nachsehen. Ansonsten bleibt mir die Salattheke, aber selbst da muss ich darauf achten einen Salat ohne jegliches Dressing zu erwischen. Die Beilagen gehen vielleicht. Pommes und Bohnen. Lecker 😉 Wer dazu aber mehr weiß, kann mich natürlich gern abhalten.Wie sieht es eigentlich mit Saft aus? Darf man den trinken? Ein Apfel ist in jedem Fall erlaubt.

Entzugserscheinungen habe ich bis jetzt keine. Ich fühle mich aber irgendwie ruhiger. Gedämpft sozusagen. Aber um schnell mal aufzudrehen, fehlt vielleicht auch einfach die nötige schnell verfügbare Energie. Am heutigen Tag ist die Stimmung also ganz gut, alles ist noch aufregend und spannend.

Fortsetzung folgt.

Advertisements
4 Kommentare leave one →
  1. Claudi permalink
    14. März 2011 21:42

    Viel Erfolg!

  2. 15. März 2011 11:43

    Ja, danke 🙂

  3. geologenkinder permalink
    17. März 2011 09:35

    Ich habe auch kurze Zeit überlegt mal zu Fasten, also bis Ostern ohne Schokolade – UNMÖGLICH, viel Glück ohne Zucker 😉

  4. 18. März 2011 13:46

    Geht eigentlich ganz gut, aber ich brauch ja auch nicht so viele Kalorien wie du.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: