Skip to content

Lass mich schlafen!

15. November 2011

Ein kinderfreies Wochenende… und was macht man? Natürlich feiern gehen, trinken, rauchen, abtanzen? Nö, wir diesmal nicht. Woraus das Wochenende dann im wesentlichen bestand? Nun ja, hier ist mal eine kleine Umschreibung in Stichpunkten:

  1. zunächst schreckliche Sehnsucht nach dem Nesthäkchen
  2. Baden mit Buch und Schokolade
  3. Rumlümmeln auf der Couch mit Buch und Schokolade
  4. Scampis in scharfer Tomatensauce inkl. selbst gezogener Chillies und selbst gekochter Nudeln
  5. Fernsehen von äh… Sendung vergessen, war es Fußball?
  6. laaaaange schlafen, nochmal umdrehen
  7. später Brunch mit Bacon, Eiern und Chilibohnen
  8. Wäsche aufgehängt (aber ganz langsam!), Küche war Kampfgebiet des Helden
  9. erstmal duschen und ausruhen (wie dekadent!)
  10. auf Arbeit gefahren und in CAD ein Märchenschloss für die Mädels entwurfen (wir werden noch viele Nerven beim Herstellen und Zusammenbau verlieren!)
  11. durch Müller geschlendert, was für ein Genuss!
  12. OBI wegen dem Schloss und dem Prinzesschen seine Fahrradumlackierung zum Geburtstag (was für ein Deutsch, musste mal raus sagte der Rebell in mir!)
  13. jetzt psst: McDonalds, lecker! und danach fühlt man sich so vollgefressen, dass man ganz lange nicht mehr hin will. Schlimm: soooo viele Leute an einem Samstag Abend da und der Tisch neben uns? Labertaschen, drei, so 24 Jahre alt, eine Single, die andere in einer Art Zwischenwelt und die letzte ist jetzt zwei Jahre mit ihrem Freund zusammen und wartet darauf, dass dieser Entscheidungskrüppel sich dafür entscheidet ihr einen Heiratsantrag zu machen. Desweiteren hat sie keine Ahnung was Federweißer ist! Und sie scheinen JEDES verdammte Restaurant oder auch jede Dönerbude unserer Kleinstadt zu kennen. Wahnsinn!
  14. Sie ahnen es: Couch, Schokolade, Entspannung
  15. SCHLAAAAAFEN. Schon wieder ganz lang!
  16. wieder spät essen, duschen, rumhängen (vielleicht ganz langsam ein bisschen Wäsche… nicht zu viel!)
  17. auf die Kinder warten und versuchen die Trägheit hinüberzuretten
  18. als alle Kinder wieder da sind, hat das Prinzesschen einen Weinanfall erster Güte – die geschonten Nerven halten, gerade so
  19. und Sie ahnen es, nach ein paar Geschichten für die Kinder, abhängen auf der Couch

Nicht knapp, aber schön! Und jetzt freue ich mich tierisch auf den morgigen Feiertag, der es mir ermöglicht dieses Lotterleben ein bisschen fortzuführen!

Advertisements
4 Kommentare leave one →
  1. geologenkinder permalink
    16. November 2011 08:58

    Weiß du eigentlich was du für ein Glück hast deine Kinder mal abschieben zu können? Klingt ziemlich fies, ich weiß, aber mal einen Sonntag, wenigstens einen Sonntag Vormittag oder Sonnabend Abend oder überhaupt nur ein paar Stunden Freizeit für uns ganz alleine wäre toll. So sehr ich meine Kinder liebe, aber danach sehne ich mich manchesmal.

  2. 18. November 2011 09:57

    Das mit dem Abschieben kommt zum Beispiel daher, dass der Vater der Kinder ab und an auch mal ein oder zwei Kinder nimmt. Und eines das bettelt ständig nach seiner Omi. Und schwupp, sind alle weg.

    Und Freizeit ist auch möglich mit Kindern. (Achtung jetzt kommt der belehrende Teil!) Zum Beispiel abends, wenn alle schlafen zusammen in der Küche sitzen und den Tag bequatschen. Oder extra zeitig ins Bett gehen, damit man sich noch unterhalten kann (oder so ähnlich) bevor man ins Koma fällt. Oder mal zwanzig Euro zum Fenster rausschmeißen, nen Babysitter bezahlen, um noch einmal 40 Euro im Restaurant rauszuhauen. Oder zusammen kochen. Oder zusammen abends an den Betten der Kinder sitzen und den kurzen Moment des Friedens genießen 😉

    Oder zwing doch deinen Göttergatten zu einem Tag Urlaub, einfach so. Kinder sind doch tagsüber alle untergebracht. Und dann macht ihr um Himmels Willen nichts organisatorisch wertvolles oder so, sondern schlendert einfach mal gemeinsam durch den Tag. Ist unbezahlbar!

  3. geologenkinder permalink
    18. November 2011 14:01

    Du kennst doch meinen Gatten oder?? 😉
    Und ich suche ja tatsächlich einen Babysitter der a) dieses Haus betritt, b.) diese wilde Horde in Griff haben könnte und den ich c.) mir dann auch noch leisten könnte.

  4. 18. November 2011 14:15

    Da hab ich eine Liste!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: